Warenkorb:

Set: Kästle BMX105 2018 + Fritschi Diamir Vipec 12 (1861911)

Product-Code: 108454.1926238S/1861911.156652
Jetzt statt 1.348,99 € UVP
-15% 1.149,90 € inkl. MwSt.
Oder monatlich ab:
50,34 €
Versandkosten:
Versandkostenfrei!

Deine Auswahl:

165 cm /

ausverkauft
Lagerstatus:
nicht verfügbar
SKU: 1926238/1861911 / EAN: 2525350466132 / MPN:

173 cm /

ausverkauft
Lagerstatus:
nicht verfügbar
SKU: 1926239/1861911 / EAN: 2525350460062 / MPN:

181 cm /

1.149,90 € | -15%
Lagerstatus:
lagernd und sofort versandfertig
Lieferzeit:
1-2 Tage
SKU: 1926240/1861911 / EAN: 2525350460901 / MPN:

189 cm /

ausverkauft
Lagerstatus:
nicht verfügbar
SKU: 1926241/1861911 / EAN: 2525350471327 / MPN:

Weitere Sets mit Kästle BMX105:

Beschreibung

Das günstige Set Angebot besteht aus Freeski Kästle BMX105 HP 2018 - Freeski und Skibindung Fritschi Diamir Vipec 12 115 mm, schwarz - Skibindung.Der Kästle BMX105 HP ist spielerisch im Tiefschnee und zuverlässig bei wechselnden Bedingungen für dein ultimatives Freeride-Erlebnis. Die High-Performance Ausführung mit zwei Lagen Titanal sorgt für zusätzliche Stabilität.Spezifische Features
  • Hollowtech 2.0?Kästles patentierte Schlüsseltechnologie ist einzigartig. Im vorderen Bereich lassen sie nicht benötigte Schichten weg und machen damit die Schaufel leichter. Das bringt gleich mehrere Vorteile: Das Rückstellverhalten des Ski ist um bis zu 30 % schneller, der Ski läuft ruhiger, die Kanten greifen maximal, das Einlenken ist präziser und das Gesamtgewicht ist reduziert. Alle neuen Modelllinien werden mit dem größeren Hollowtech 2.0 ausgestattet - die Größe des Hollowtechs ist an das Schaufelkonzept angepasst. Damit erreicht Kästle eine noch bessere Performance.
  • HP - High Performance?Kästle HP ist ein High-Performance-Setup, mit dem es dem Fahrer ermöglicht wird, an seine Grenzen zu gehen und sie zu überwinden. Über neuartige Konstruktionen mit zusätzlichen Titanal- oder Carboneinlagen schafft Kästle eine einzigartige Abstimmung für anspruchsvolle Skifahrer. Echte Kenner erkennen dieses Setup am HP-Emblem auf dem Ski.
Vorspannung / Shape
  • Low Camber?Beim Low Camber ist die Vorspannung deutlich geringer und die Kontaktpunkte zum Schnee sind wesentlich näher in der Ski-Mitte. Die Kantenangriffslänge ist entsprechender geringer, der Ski fährt sich kürzer und drehfreudiger.
Chassis/Bauweise
  • Elliptischer Radius?Jedes Modell erhält durch die Wahl unterschiedlich große Radien entlang der Taillierung einen eigenen und für den Einsatzbereich typischen Carvingcharakter. Über die Gestaltung des Elliptical Radius bestimmen wir, wie schnell und aggressiv der Ski ein- und auslenkt.
  • Graphit Sinter Belag?Kästle setzt bei allen Modellen kompromisslos auf hochwertige UHM Graphit Sinter Beläge, die auch im Rennsport verwendet werden. Das Ergebnis: beste Gleiteigenschaften, hervorragende Wachsaufnahme sowie ein widerstandsfähiger und langlebiger Belag.
  • Hook Free Shovel?Die Hook Free Shovel ist eine längere Schaufel, die oft mit einem Early oder Progressive Rise kombiniert wird. Dabei verschiebt Kästle den Kontaktpunkt zum Schnee weiter in die Mitte des Skis und sorgt so für ein verzeihendes, spielerisches Einlenkverhalten.
  • Hook Free Tail?Das Hook Free Tail wird oft mit Dual Rise kombiniert und hat ein längeres Skiende, wobei der Kontaktpunkt weiter in der Mitte des Skis liegt. Das Ergebnis ist ein verzeihendes, spielerisches Verhalten beim Aussteuern aus der Kurve.
  • Progressive Rise?Mit der Rise-Technologie optimiert Kästle die Schaufel des Skis und steuert seinen Auftrieb je nach Einsatzbereich.Progressive Rise: für den optimalen Auftrieb und leichtes Drehen im Freeride- und Allmountain-Freeride-Bereich.
  • Dual Rise?Mit der Dual Rise-Technologie samt angepasstem Camber-Profil schafft Kästle einen Ski, der auch bei tiefem Schnee besten Auftrieb garantiert, ohne spürbar an Pistentauglichkeit einzubüßen.
Kern/Aufbau
  • Holzkern?In jedem Kästle Ski steckt nur das Beste: ein Holzkern, der auf einen Zehntel-Millimeter genau produziert wird. Damit steuert Kästle Gewicht, Dynamik und Dämpfungseigenschaften des Skis und macht ihn hochwertig und langlebig.Die Holzart oder die Kombination unterschiedlicher Hölzer wird individuell auf jede Modelllinie und deren Einsatzbereich abgestimmt. Damit garantiert Kästle einzigartige Fahreigenschaften mit herausragender Performance.
  • Silbertanne / Buche Holzkern
  • Korund-Schutzoberfläche
  • Glasfaser
  • Titanal
  • Semi-Cap Sandwich-Sidewall Konstruktion?Die Sandwich-Sidewall Konstruktion übernimmt Kästle aus dem alpinen Rennlauf, sie gilt als Qualitätsmerkmal für die Modelle von Kästle. Diese Bauweise verleiht jedem Ski eine optimale Biege- und Torsionssteifigkeit, bringt sensitives, direktes Handling und sichert die volle Kontrolle über den Ski auch bei hohem Tempo. Bei der Semi-Cap Sandwich-Sidewall Konstruktion schützt das Topsheet zusätzlich die Oberbegurtung.
Größenangabe (Länge: Tip / Waist / Tail / Radius)
  • 165 cm: 134 mm / 105 mm / 123 mm / 17 m
  • 173 cm: 134 mm / 105 mm / 123 mm / 19 m
  • 181 cm: 134 mm / 105 mm / 123 mm / 21 m
  • 189 cm: 134 mm / 105 mm / 123 mm / 23 m
Herstellerinfo Kästle
  • 1924 fertigt Anton Kästle in seiner Hohenemser Wagnereiwerkstätte sein erstes Paar Ski und startet damit eine einzigartige Erfolgsgeschichte. Toni Sailer, die Epple-Schwestern, Pirmin Zurbriggen, Tom Stiansen und weitere Meister ihres Faches fahren auf Kästle Ski in Summe 132 Olympia- und Weltcup-Medaillen ein.Kästle wird zur Kultmarke - ehe sie 1998 überraschend vom Markt verschwindet. 2007 feiert die Marke mit einer Investorengruppe um Rudolf Knünz ein fulminantes Comeback und setzt gleich den Maßstab für eine ganze Branche. Kästle bringt Konstruktionstechnologien aus dem Rennlauf in den Allmountain-Bereich und entwickelt das revolutionäre Hollowtech.Kästle hat in der Branche einen beeindruckenden Benchmark gesetzt und setzt ihn Jahr für Jahr aufs Neue - seit 2015 übrigens wieder vom Standort Hohenems aus. Geschichte made in Austria.
Lieferumfang
  • 1 Paar Ski
Einsatzgebiet
  • Powder / All Mountain: *****
Die Fritschi Diamir Vipec 12 ist die leichteste Pin-Bindung mit einer definierten Auslösung und bietet dem Benutzer mit neuer, innovativer Technologie effektiven Mehrwert. Als weiteres Highlight ist sie jetzt mit TÜV nach Norm DIN/ISO 13992 für Tourenbindungen zertifiziert.Als einzige Pin-Bindung löst die Vipec 12 wie Alpinbindungen seitlich über die Fronteinheit aus und ist mit einer stabilen Ferseneinheit ausgestattet. Dadurch entstehen hinten keine Kraftverluste durch Drehbewegungen der Seitwärtsauslösung wie bei herkömmlichen Pin-Bindungen. Heutige Tourenskis und Tourenskischuhe ermöglichen ein wesentlich dynamischeres Fahren. Mit nur 490 Gramm bietet die Vipec 12 dem Benutzer echten Fahrspass und die Sicherheit eines modernen Bindungssystems.Leicht, komfortabel und sicher von Peak zu Peak. Mit einer definierten Sicherheitsauslösung läutet das Diamir Safety Pin System eine neue Ära der Pin-Bindungssysteme ein. Die innovativen Technologien bieten ein unglaubliches Paket an Sicherheit, Bedienungskomfort und Kraftübertragung. Im Vergleich zu den herkömmlichen Pin-Bindungen bietet die Diamir Vipec 12 bei gleich tiefem Gewicht ein deutliches Plus an Performance. Durch die breite Abstützung und hohe Stabilität des ganzen Systems wird die Kraft sehr direkt vom Schuh auf den Ski übertragen. So wird auch die rasanteste Tiefschneeabfahrt zum vollen Genuss. Das Diamir Safety Pin System enthält mehrere patentierte Technologien, welche auch bei durchgebogenem Ski eine definierte Auslösung ermöglichen. Kompatibel mit allen gängigen Skitourenschuhe mit entsprechenden Inserts.Bindungsdaten
  • 5-12 Z-Wert (DIN-Wert)
  • 490 g Gewicht (Paar)
  • 115 mm Bremsenbreite
Bindungsfeatures
  • Die einzige Pin-Bindung mit Seitwärtsauslösung vorne, DIN-Wert einstellbar?Bei einem Sturz wirken die seitlichen Kräfte vorne, wo der Ski gelenkt wird. Als einzige Pin-Bindung löst die Vipec 12 wie Alpinbindungen seitlich über die Fronteinheit aus. Der Schuh wird unmittelbar frei gegeben.Langer dynamischer Weg von 13 mm verhindert ungewollte Auslösungen Insbesondere bei Abfahrten im Tiefschnee kommt es vor, dass die Krafteinwirkung abnimmt und eine Auslösung nicht mehr nötig ist. In diesem Fall wird bei der Vipec 12 der Auslösevorgang unterbrochen. Sie löst nur aus, wenn sie muss.Halten statt klemmen: Der Schuh wird in der Fronteinheit zwischen zwei Pins gehalten. Wirken die für eine Auslösung nötigen Kräfte ein, gleitet der Schlitten seitwärts. Erst nach 13 mm Weg kippt der Hebel mit dem Pin nach unten. Nimmt die Krafteinwirkung innerhalb der 13 mm ab, wird der Schlitten wieder in die Ausgangsposition zurückgestellt.Bei herkömmlichen Pin-Bindungen erfolgt die Auslösung hinten über eine drehbare Ferseneinheit. Der Schuh wird erst frei gegeben, nachdem er den Klemmmechanismus vorne aufgedrückt hat.
  • Definierte Sicherheitsauslösung frontal?Die Frontalauslösung erfolgt durch seitwärts Schwenken der im Fersengehäuse gelagerten Fersenpin-Einheiten. Dabei gleiten diese über die Rückhaltekeile des Ferseninserts im Schuh und geben diesen frei. Der in der Ferse frei gegebene Schuh kippt über die Frontpins nach vorne und drückt den Fronthebel nach unten. Dadurch öffnet sich das System auch vorne und gibt den Schuh frei.
  • Einfach ein- und aussteigen?Der Schuh wird mit Führungshilfen in die Einstiegsposition geführt, an der sich die Pins über einen Verschlussmechanismus präzise in die Inserts einrasten lassen.Indem der Fronthebel einfach mit dem Stock auf die Position STEP IN gedrückt wird, öffnen sich die Frontpin-Einheiten und geben den Schuh frei.
  • Komfortabel an Hangneigung anpassen 2°/9°/13°?Im Handumdrehen sind die drei optimal aufeinander abgestimmten Gehstufen umgestellt. Der Gehstufenwechsel kann jederzeit und ganz einfach per Skistock vorgenommen werden.Der Aufstiegsmodus (Fronthebel in Aufstiegsposition) entspricht gleichzeitig der ersten Gehstufe (2°).Die zweite Gehstufe (9)° wird durch einfaches Umlegen des Aufstiegshilfe 1 nach vorne aktiviert.Für die Gehstufe 3 (13°) ist die Aufstiegshilfe 2 auf die Aufstiegshilfe 1 umzulegen.
  • Harscheisen Traxion mit einstellbarer Eingriffstiefe?Zwei Klicks und das Harscheisen Traxion ist mit dem Frontgehäuse verbunden. Der drehbare Adapter ermöglicht, den Spielraum zwischen Klinge und Schuhsohle auf jeder Gehstufe spürbar zu reduzieren und so die Eingriffstiefe individuell und nach Bedürfnissen einzustellen. Dabei kann der Eingriff auf allen drei Gehstufen sehr tief gehalten werden.
  • Dynamisch abfahren?Wie bei Alpinbindungen sind beim Safety Pin System die Seitwärtsauslösung vorne und die Frontalauslösung hinten technisch getrennt und funktionieren unabhängig. Diese für Pin-Pin Systeme technische Exklusivität macht es möglich, gerade in dem für die Kraftübertragung wichtigen Fersenbereich, einen optimalen Kraftschluss zu gewährleisten.
Tourentechnologie
  • Beim Safety Pin System wird der Schuh in der Fronteinheit zwischen zwei Pins gehalten. Weil sich die Ferse im Aufstieg frei bewegt, wirken grosse seitliche Kräfte auf die Fronteinheit. Um eine ungewollte seitliche Auslösung zu vermeiden, wird der Schlitten mit dem Umstellen in die Aufstiegsposition durch starke Reibung stabil in der Mitte gehalten und nicht blockiert. In einem Notfall löst das System aus.
  • Einstiegsführungshilfe?Der Schuh wird mit Führungshilfen in die Einstiegsposition geführt, an der sich die Pins über einen Verschlussmechanismus präzise in die Inserts einrasten lassen
  • Stabilität mit Notfallauslösung?In der Aufstiegsposition wird der Schuh in der Mitte fixiert und stabil gehalten. Das System wird jedoch nicht blockiert und löst bei grosser Krafteinwirkung seitlich aus.
  • Bedienung aller Funktionen mit dem Stock?Die Umstellung von Abfahrts- auf Aufstiegsmodus und umgekehrt erfolgt ganz einfach ohne aus der Bindung auszusteigen. Auch die drei ergonomisch aufeinander abgestimmten Gehstufen sind im Handumdrehen mit dem Stock umgestellt.
Vorteile
  • Definierte Sicherheitsauslösung seitwärts vorne und frontal
  • Sicherheitsauslösung auch im Aufstiegsmodus
  • Die einfachste Umstellung von Geh- auf Fahrmodus
  • Der einfachste Wechsel der Gehstufen
  • Das Harscheisen mit konstant tiefem Eingriff
  • Bindung farblich anpassbar
Herstellerinfo Fritschi
  • Am Firmenstandort der Fritschi AG Swiss Bindings in Reichenbach im Kandertal entwickelt und produziert ein Team von 45 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit grossem Engagement ganz besondere Bindungen mit Gehfunktion höchster Qualität. Die Hightech Produkte werden unter der Marke Diamir - Fritschi Swiss weltweit über ein eigenes Vertriebs- und Service-Netzwerk vertrieben. Die Wertschöpfung erfolgt fast zu 100 % in der Schweiz, während 85 % der Produktion exportiert wird. Die 1960 von Albert Fritschi als Atelier für Apparate- und Prototypenbau gegründete Unternehmung hat sich Ende der 70er Jahre unter der Führung der Gebrüder Andreas und Christian Fritschi auf den Skibindungsbau konzentriert und ist seit 2009 im Zuge einer Nachfolgeregelung Mitglied der Nordeck Gruppe.
Lieferumfang
  • 1 Paar Skibindungen inkl. Bremse
Einsatzgebiet
  • Touring: *****

Merkmale

Fragen zum Produkt?

Kontaktformular Mit unserem Formular für Fragen zum Artikel kannst du schnell und einfach deine Antwort erhalten.
+49 371 4006770 Für deine Fragen steht dir unsere Hotline Montag bis Freitag von 09:00 Uhr bis 21:00 Uhr, sowie Samstags 10:00 bis 16:00 Uhr zur Verfügung.


Zuletzt angesehene Artikel:

Unsere Seite benutzt Cookies, um dir das beste Einkaufs-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Nähere Informationen dazu findest du in unseren Datenschutzbestimmungen.